110-kV-Leitung Ohlensehlen-Bassum

Der Ersatzneubau einer 110-kV-Freileitung in der bestehenden Trasse stellt gemäß Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) einen Eingriff in Natur und Landschaft dar, der vor allem aus der Errichtung höherer und breiterer Masten resultiert. Mit der Baumaßnahme verbunden waren gegenüber dem vorherigen Zustand stärkere Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes durch die bis zu ca. 12 m höheren Maste, kleinflächige Flächeninanspruchnahmen für die neuen Maststandorte sowie Gehölzverluste durch den zu verbreiternden Schutzstreifen unterhalb der Leitung.

Zur Kompensation der Beeinträchtigung des Landschaftsbildes und von Gehölzverlusten wurden strukturreiche Hecken angelegt und Baumreihen angepflanzt. Des Weiteren tragen Aufforstungen auf Ackerflächen und gewässerökologische Maßnahmen zum funktionalen Ausgleich des Eingriffs bei.
Leistungen
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe
  • Objektüberwachung
Auftraggeber

Avacon AG

Zeitraum

2015 - 2018

Projektgröße

Ca. 25 km Ersatzneubaustrecke